Die Zentrale der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern sitzt in Schwerin, Körnerstr. 7.

Ansprechpartner für die Suchthilfe-MV finden Sie unter Kontakt.
 

Kurze Erläuterungen zu den Einrichtungen

Die Beratungsstellen sind Anlaufstellen, die jeden Hilfesuchenden mit gezielten Angeboten unterstützen. Hier findet meist der Erstkontakt, dann gegebenenfalls die Vermittlung in die zutreffenden Suchthilfeangebote und die Nachbetreuung der Klienten statt. 

 

In den Fachkliniken werden Suchtkranke mit hinreichender Eigenmotivation zur Suchtrehabilitation und / oder nach erfolgreicher Entzugsbehandlung über einen längeren Zeitraum psychotherapeutisch und sozialpädagogisch behandelt und betreut. Ziel ist die berufliche Rehabilitation und die soziale Integration der Teilnehmer. 

 

Die Adaption dient der Stärkung des Erlernten während der Rehabilitation und setzt vor allem auf die berufliche Integration und soziale Wiedereingliederung der Klienten. 

 

Die Vor- und Nachsorgeeinrichtungen betreuen in der Regel Suchtkranke nach erfolgreicher Abstinenz und / oder einer abgeschlossenen Rehabilitationsmaßnahme. Ziel ist die Wiedereingliederung in die Gesellschaft und die Wiederherstellung der Arbeitsmotivation. 

 

In den betreuten Wohnformen wird den Klienten in eigenständigen Wohneinheiten therapeutischer Halt, aber vor allem soziale Unterstützung bei der Abarbeitung sozialer Belange (z.B. Wohnungssuche etc.) von Fachbetreuern geboten. Die Fähigkeiten werden in einer realitätsnahen aber geschützten Umgebung erprobt und zielen auf die Stärkung der Selbstversorgung und -bestimmung von Menschen mit sozialen Schwierigkeiten ab. 

 

Im Ambulant Betreuten Wohnen werden Hilfesuchende oder / und suchtgefährdete Personen im eigenen Wohnraum betreut. Meist geht der ambulanten Betreuung ein stationärer Aufenthalt in einer Suchteinrichtung voraus. Ziel ist es, den Betroffenen zur Selbständigkeit im eigenen Wohnraum zu führen und die Integration in die gesellschaftliche Umwelt zu fördern. 

 

Die ESM unterhält Vermittlungsstellen, in denen die Suchtarbeit durch weitergehende Projekte und Angebote ergänzt wird. Der Job Tafel Beschäftigungsträger ist ein Arbeitszweig der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern gGmbH und schafft vielfältige Angebote der beruflichen Teilhabe und Qualifizierung in Mecklenburg-Vorpommern. Er bietet innovative und verlässliche Arbeitsmarktdienstleistungen für Arbeitssuchende - auch Betroffene - auf dem Arbeitsmarkt. Die übergreifende Zielsetzung der Tätigkeiten besteht darin, auch Langzeitarbeitslosen eine Perspektive für das Erwerbsleben zu vermitteln. 

 

Zur Arbeitserprobung bietet die ESM weitere verschiedene Einsatzstellen und Modelle für Arbeitswillige in besonderen sozialen Umständen und Schwierigkeiten an.  

Evangelische Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern gGmbH | Körnerstraße 7 | 19055 Schwerin | Tel. (0385) 5006-203